TRANSFORMATION III


 Tomoko Sauvage, Installationsansicht Temporäre Galerie in der Quartiershalle Campus Rütli – CR² / Fotos: Jens Ziehe, 2014
Navigation: TRANSFORMATION III PROGRAMM DOWNLOADS

Transformation III
Tomoko Sauvage ■ Heidrun Schramm
21. November – 12. Dezember 2014

Öffnungszeiten: Montag–Freitag, 11–19 Uhr
Kuratorin: Silvia Ploner


TRANSFORMATION III zeigte eine Klanginstallation der in Japan geborenen und in Frankreich lebenden Musikerin Tomoko Sauvage, gemeinsam mit einer Intervention der Berlin-Neuköllner Musikerin Heidrun Schramm. Im Rahmen der Ausstellung boten beide Musikerinnen Klangworkshops an für Kinder der Grundstufe der Gemeinschaftsschule auf dem Campus Rütli und Kita-Kinder des Bezirks an. Der Klangworkshop von Heidrun Schramm wurde zur Finissage der Ausstellung in der Galerie von den teilnehmenden Kindern präsentiert.

Tomoko Sauvage (geb. 1976 in Yokohama, Japan) ist experimentelle Musikerin und Klangkünstlerin. Sauvage studierte Piano an der New School for Jazz and Contemporary Music, New York. Sie lebt und arbeitet in Paris, Frankreich. Sauvage hat Solo oder in Kollaboration mit MusikerInnen und ChoreographInnen in Europa, den USA, Kanada und Japan performt, ausgestellt und Workshops gehalten.
Sauvage entwickelt seit Jahren ein „Elektro-Aquatisches-Instrument“, bestehend aus Porzellan- schüsseln in verschiedenen Größen, Wasser in verschiedenen Aggregatzuständen und Hydrophonen (Unterwasser-Mikrofone). Sauvage „spielt“ im wörtlichen Sinne Wasser, indem sie es berührt oder anderweitig in Bewegung versetzt. Die daraus resultierenden fragilen, natürlichen Obertöne spielt sie in Kombination mit den akustischen Eigenheiten von den Räumen, in denen sie sich befindet (ihr besonderes Interesse gilt hierbei akustischen Feedbacks). Ihre Musik ist ein organischer, kontinuierlicher Klang (Drones, dt. Bordun), der sich in einem steten Prozess von Bewegung und Auflösung befindet. Im Rahmen der von Francesco Cavaliere und Marcel Türkowsky kuratierten Reihe WHISTLE, MINOTAURE! im Berliner Grimmuseum hat Tomoko Sauvage im November 2010 erstmals eine „Langzeit-Performance“ realisiert, die sie seitdem weiterentwickelt und in verschiedenen europäischen Konzertsälen gezeigt hat. Dabei baut Sauvage eine ephemere Installation auf, bestehend aus Eisblöcken, die in verstärkte Porzellanschüsseln schmelzen, in der sie drei bis sechs Stunden lang live spielt – ein Spiel in feiner Balance zwischen Kontrolle und Offenheit für den Zufall. Die Temporäre Galerie zeigt diese Klanginstallation erstmals über einen Zeitraum von drei Wochen. Tomoko Sauvage wird am Eröffnungsabend um 20 Uhr auftreten und in der darauf folgenden Woche eine Reihe von „Mini- Konzerten“ für Kinder lokaler Kitas spielen.

Die Arbeit von Tomoko Sauvage wurde von Aquarian Audio (Hydrophones H2a-XLR) und La Pommerie/Le CRAFT (Porzellanschüsseln) unterstützt.


Heidrun Schramm
(geb. 1966) ist Geräuschesammlerin, Klangkünstlerin und Komponistin elektro-akustischer Musik mit besonderem Interesse an Low-Fi Elektronik. Sie studierte akustische Kommunikation an der Universität der Künste Berlin (UdK) mit dem Schwerpunkt Klangkunst. Sie lebt und arbeitet in Berlin-Neukölln. Schramms akustischen und installativen Arbeiten folgen den Prinzipien der Musique Concrète, welche sie auch auf das Medium Video überträgt. Ihre Konzerte sind installative Performances, in denen sie – Solo oder im Duo mit Nicolas Wiese – einen Zwischenweg zwischen Konzert und Soundinstallation erforscht. Schramm arbeitet als Sounddesignerin für Filmprojekte und Radiobeiträge, lehrte Szenische Klanggestaltung an der UdK Berlin (2013) und der HFBK Dresden (2010) und leitet seit 2011 zahlreiche Sound- und Video- Workshops für Kinder an Berliner Schulen.

Gemeinsam mit der Musiklehrerin Maja Dürr wird Heidrun Schramm im Rahmen von TRANSFORMATION III einen mehrtägigen Klangworkshop für Kinder der Grundstufe der Gemeinschaftsschule auf dem Campus Rütli anbieten. Zur Finissage der Ausstellung werden die Kinder ihre Klänge in Form einer performativen Präsentation in der Galerie vorstellen.

 

Navigation: PROGRAMM TRANSFORMATION III

Freitag, 21. November 2014
18.30 Uhr Eröffnung mit Dr. Franziska Giffey, Bezirksstadträtin für Bildung, Schule, Kultur und Sport des Bezirks Neukölln von Berlin
– 20 Uhr Konzert von Tomoko Sauvage


November / Dezember 2014

Workshops (nicht öffentlich)

Klangworkshop von Heidrun Schramm mit Kindern der Grundstufe der Gemeinschaftsschule auf dem Campus Rütli. Der Workshop wurde von der Musiklehrerin Maja Dürr begleitet.
Heidrun Schramm’s mehrtägiger Klangworkshop wollte die Aufmerksamkeit der Kinder auf ihre auditive Umgebung und dessen Alltagsklänge lenken. Sie lernten verschiedene Aufnahmetechniken kennen und probierten es aus, Kontaktmikrophone selbst zu bauen und damit zu experimentieren, Soundcollagen zu erstellen, gemeinsam zu musizieren, Erfahrungen mit Stille in der Musik zu sammeln und die Kunstpause als Stilmittel zu erproben. Zuletzt erarbeiteten die Kinder eine Präsentation, die sie zur Finissage von TRANSFORMATION III in der Galerie vorstellten.

Klangworkshop / „Mini-Konzerte“ von Tomoko Sauvage für Kinder aus lokalen Kitas.
Tomoko Sauvage bot Entdeckungstouren rund um das von ihr entwickelte „Elektro-Aquatische“-Instrument, gemeinsam mit einer Reihe von „Mini-Konzerten“ für Kinder aus lokalen Kitas an. Ihre beruhigende, einfallsreiche Musik lud Kinder ein, eine Klangwelt zu entdecken, die überraschend und zugleich vertraut war.


Freitag, 12. Dezember 2014, 15 Uhr

Präsentation des Klangworkshops von Heidrun Schramm durch die beteiligten Kinder.

 

Navigation: DOWNLOADS TRANSFORMATION III PROGRAMM
Ausstellungsflyer
, Handout (de), Handout (en)

 

Mit freundlicher Unterstützung von
Logo_Vileda